DGQ-Vortrag Kassel: Über den Wert der „Anerkennungskultur“

Verbesserung der Anerkennungskultur – so lautete ein wichtiges Schlagwort beim Vortrag von Claudia Metzger, Projektmanagerin bei t&t Organisationsentwicklung – Training – Beratung GbR zum Thema Einstellungs- und Verhaltensänderung zur Qualität.

Trotz widriger Witterungsbedingungen waren rund 30 Teilnehmer von DGQ und VDI nach Kassel gekommen, um über Rahmenbedingungen von Verhaltensänderungsprozessen und Anforderungen an Führungskräfte und Unternehmenskultur zu diskutieren.

Das Fazit lautete, dass Qualität, Effizienz und Motivation von Mitarbeitern und Führungskräften deutlich zu steigern sind durch Anerkennung guter Leistungen. Wichtige Kriterien hierfür sind:

  • Eine Struktur zu schaffen, mit der bereits auf einer sehr niedrigschwelligen Ebene „schwierigen Mitarbeitern“ konsequent Grenzen aufgezeigt werden können und die für Führungskräfte und Betriebsräte gleichermaßen gut einzusetzen sind.
  • Gute Leistung nicht als „normal“ abzutun, sondern diese für den Mitarbeiter sichtbar durch Lob und/oder Rückmeldung anzuerkennen.
  • Verhalten, Zustände, persönliche und Unternehmens-“Gewohnheiten“, die als nicht zieldienlich wahrgenommen werden, anzusprechen und deren Abstellung zu bewirken.

Die Teilnehmer bekamen Instrumente und Modelle aufgezeigt, um diese Themen in ihrer eigenen Unternehmenspraxis umzusetzen.