Umfänglicher Safety Culture Prozess oder gehen auch kleine Schritte?

Natürlich ist es sinnvoll und professionell, wenn ein Unternehmen oder eine Organisation sich komplett für einen umfänglichen Entwicklungs- oder Veränderungsprozess im Bereich Safety Culture entscheidet. Dort werden im Normalfall das komplette Management und alle Führungsebenen eingebunden, weil dies den besten Erfolg und die höchste Glaubwürdigkeit erbringen kann. 

Allerdings gibt es immer wieder Situationen, in welchen z.B. die Unternehmensleitung einen ganzheitlichen Prozess scheut, weil dieser ggf. gerade nicht in die zeitliche oder finanzielle „Landschaft“ passt. 

Die Frage ist nun, was ich als ambitionierte Führungskraft im Bereich Arbeitsschutz machen kann, um dennoch gute, kulturentwickelnde Impulse zu setzen? Kritiker sagen vielleicht: „Wenn die ganz oben nicht mitmachen, macht es einfach keinen Sinn!“ 

Als Berater würde ich im Normalfall immer empfehlen, dass der Veränderungsimpuls und vor allem der Veränderungswille wirklich von oben kommt, oder zumindest sehr stark unterstützt wird. Wenn dies aber nicht der Fall ist, sind Sie auf keinem Fall machtlos oder handlungsunfähig.

In dem unten verlinkten Dokument, finden Sie 10 pragmatische Tipps und Möglichkeiten, wie Sie als Führungskraft die Sicherheitskultur in Ihrem Bereich fördern und entwickeln können. Schreiben Sie uns gerne in die Kommentare, ob Sie das für umsetzbar halten, oder welche weiteren Ideen Sie noch sehen.